Wilfried Schenks Herz schlägt für Rot-Weiss

Sein Herz schlägt für Rot-Weiss. Nahezu bei jedem Heimspiel fiebert der ehemalige Präsident Wilfried Schenk auf der Sparkassen-Tribüne mit, und sein Unternehmen, die Obst & Gemüse Frischepartner GmbH, ist seit Jahr und Tag Sponsor des Fußball-Regionalligisten. Da war es Ehrensache, dass RWE-Vorsitzender Michael Welling seinem Vor-Vorgänger beim Saisoneröffnungsspiel gegen Lotte öffentlich zum 70. Geburtstag gratulierte.

Stürmische Zeiten bei Rot-Weiss Essen hat es auch schon vor der Insolvenz 2010 gegeben. Wilfried Schenk kann ein Lied davon singen. Als der Obst- und Gemüseunternehmer im Frühjahr 1994 zum Präsidenten gewählt wurde, da hatte der Deutschen Fußball-Bund den Rot-Weissen gerade zum zweiten Mal nach 1991 die Lizenz entzogen, und der Traditionsclub spielte die Rückserie in der 2. Bundesliga außer Konkurrenz. „Ich habe mich nicht danach gedrängt“, erinnert sich der Geschäftsmann, doch die Fans hätten ihm damals die Bude eingerannt. Und Schenk wollte helfen.

Allerdings wird seine Amtszeit weißgott nicht nur mit Negativerlebnissen in Verbindung gebracht, sondern auch mit dem einzig wahren Höhepunkt der Vereinsgeschichte nach dem Bundesliga-Abschied 1977. Als zum Abstieg verurteilter Zweitligist zogen die Rot-Weissen 1994 in das DFB-Pokalfinale ein. Das Spiel gegen Werder Bremen ging zwar mit 1:3 verloren, doch war es auch für Wilfried Schenk ein unglaubliches Ereignis.

Zwei Jahre später schafften die Rot-Weissen vorübergehend die Rückkehr in die 2. Bundesliga, und Präsident Schenk wurde auch noch zum Hauptsponsor. Sein Slogan „Natürlich Essen“ wurde auch deshalb überall bekannt, weil er bei Auswärtsspielen 250 Kilo Obst für Hilfsorganisationen in der Stadt des Gegners spendierte. Viele Trikots aus der damaligen Zeit hängen noch heute in der Lagerhalle seines Großhandels auf dem Frischemarkt an der Lützowstraße.

Für sein Engagement im Verein und die Doppelbelastung zahlte er allerdings einen hohen Preis. Im Jahr 2000 musste er mit seinem damaligen Obsthandel Insolvenz anmelden. Wilfried Schenk ist zurückgekommen, und er hofft, dass auch seine Rot-Weissen irgendwann auf die große Fußballbühne zurückkehren werden.

Michael Köster

Bild: © Rot-Weiss Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *