Wohnbau Baskets bringen Bears Glück – Endlich der erste Sieg für die Bären

Die Hot Rolling Bears Essen können es doch noch. In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga besiegten sie in einem spannenden und hochdramatischen Spiel die SG Ahorn Panther Paderborn in eigener Halle mit 67:61 (15:13, 26:17, 15:13, 11:18) und fuhren nach vier Niederlagen in Folge den ersten Sieg ein. Durch diesen Erfolg lösen sie sich vom Tabellenende und belegen den 6. Platz mit 2:8 Punkten, punktgleich mit Meppen und Paderborn.

Hallen- und Pressesprecher Rainer Grebert begrüßte vor dem Spiel die beiden Wohnbau Baskets Spieler Lukas Klöß und Chris Alexander. Beide hatten zuvor noch nie ein Rollstuhlbasketballspiel live gesehen und waren begeistert. Zusammen mit weiteren Wohnbau Baskets Fans feuerten sie die Bears bis in die letzte Spielminute lautstark an. 

Nachdem die Bears in der letzten Woche, gegen den ASV Bonn, bereits am Sieg geschnuppert hatten, sollte gegen die Panther der erste Saisonsieg her. Die Essener begannen konzentriert, vergaben aber in den Anfangsminuten immer wieder einfache Korbversuche und lagen Mitte des Viertels mit 6:9  zurück. Es musste etwas passieren. Die Bears stellten taktisch um, kamen immer besser in die Partie und konnten mit der Viertelsirene erstmals mit 15:13 in Führung gehen.

Nach der Pause war es dann erneut der Gast, der die ersten Akzente setzen konnte und schnell mit vier Punkten in Front ging. Doch dann begannen die „Pungercar Festspiele“. Der Topscorer der Bears erzielte 12 Punkte in Folge und brachte seine Mannschaft mit 29:21 in Führung. Paderborn kam zwar in den folgende Minuten wieder besser ins Spiel, konnte aber gegen Markus Pungercar nur wenig ausrichten, der mit seinem zweiten Dreier den Halbzeitstand von 41:30 erzielte.

Im dritten Viertel vergaben die Bears viele einfache Korberfolge und verpassten so eine frühzeitige Entscheidung. Paderborn versuchte wieder ins Spiel zurück zu kommen, doch scheiterte das Team immer wieder an der gut eingestellten Bearsverteidigung. Erneut war es Markus Pungercar, der mit seinem dritten Dreier die letzten Bears-Punkte erzielte und auf 56:43 erhöhte.

Dann zu Beginn des letzten Spielabschnitts ein Riss im Spiel der Bears. Paderborn verkürzte schnell auf 51:57 und war auch in den folgenden Minuten das bessere Team. Zu allem Überfluss verloren die Essener Topscorer Markus Pungercar mit seinem fünften persönlichen Foul und 45 erzielten Punkten. Anschließend folgte der zweite Center, Hannfrieder Briel, so dass die Bears mit einer kleinen Aufstellung gegen die Riesen der Panther verteidigen musste. Doch das Team stemmte sich vehement dagegen und brachte den Vorsprung über die Zeit. Am Ende feierten die Essener einen verdienten 67:61 Heimsieg und verabschiedeten sich vom Tabellenende.

Die Punkte erzielten: Pungercar (45), Quali (11), Dogan (4), Hillmann (2), (Baumann (2), Fengels (2), Biswane (1), Briel, Maul, Eikelboom.

Bild: © H.J. Twiehaus I HRB   (Topscorer Markus Pungercar (Mitte) trug mit 45 (!) Punkten zum Erfolg bei; links Nachwuchsspieler Hannfrieder Briel, der wie Pungercar nach 5 Fouls vorzeitig vom Feld musste)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *